Posturologie

Chronische Schmerzen im Bewegungsapparat werden häufig durch Fehlhaltungen hervorgerufen. Die posturologische Therapie (Postura = Haltung) nach Dr. Bricot ist eine ganzheitliche Behandlungsmethode zur Verbesserung der Körperhaltung. Durch diese Methode wird das Haltungssystem optimiert, wodurch Schmerzen dauerhaft gemindert werden.

Bei der Erstanalyse werden zunächst Haltungsgewohnheiten und -fehler analysiert und fotografisch festgehalten. Dies dient der späteren Verlaufs- und Erfolgskontrolle. Im Mittelpunkt der Therapie steht das Tragen sehr flacher bioenergetischer Einlagen. Diese werden individuell angepasst und in regelmäßigen Abständen überprüft. Weitere Störungen durch Augen, Augenmuskeln, Narben, Zähne oder Mikrogalvanismen werden durch ergänzende Therapien behandelt.

Das menschliche Gehirn muss ständig Informationen verschiedener Rezeptoren (dazu gehören u.a. Augen, Füße, Muskeln, Gelenke und das Innenohr) verarbeiten, um den Körper im Gleichgewicht zu halten. Senden diese Rezeptoren Fehlinformationen, kann es zu Anpassungen mit permanenten Fehlhaltungen kommen. Die Folge sind Schmerzen. Der in die Sohlen eingearbeitete Bioresonator gibt über die Rezeptoren der Füße fortwährend Impulse an das Nervensystem ab. Die Muskel- und Faszienketten werden angeregt, sich entgegen der Schwerkraft nach oben aufzurichten. Im Gehirn findet dadurch nach und nach eine Neu- bzw. Reprogrammierung des Haltungssystems statt. Der Körper findet somit dauerhaft zu einer ausbalancierten und damit optimalen Haltung.

Im Grunde kann die Posturologie bei allen schmerzhaften Zuständen eingesetzt werden, die aus Fehlhaltungen resultieren.

Dazu gehören unter anderem:

Darüber hinaus kann bei: eine Verbesserung erzielt werden.

Weitere Informationen und wissenschaftliche Studien finde sie unter:

www.posturologie-forschungsgruppe.de und
www.postura-web.de